Neues Buch | Neue Lesungen

Ditmar Doerners neuer Bonn-Krimi ist noch nicht einmal aus der Druckerei heraus – und schon gibt es drei neue Termine für Lesungen. Trotz der momentanen Einschränkungen versuchen Veranstalter und Autoren alles, Lesungen zu realisieren. Dabei werden selbstverständlich alle Vorsichts- und Schutzmaßnahmen beachtet.

Ditmar Doerner kann es kaum erwarten

Es gibt drei Termine für diesen Herbst/Winter. Der erste ist bereits am 23. September. Der Universität Alumni-Club in Bonn veranstaltet eine Online-Lesung zu Margot-Lukas´ 1. Fall „Exitus Venusberg“. Vor allem, weil Margot Lukas auch im Uni-Hauptgebäude zu tun hat. Beginn 18 Uhr. Sabine Höhl vom Alumni-Club und ich werden die Lesung gemeinsam gestalten. Die Einladungen dazu gehen in den kommenden Tagen raus, dann kann sich jeder, der interessiert ist, zur Zoom-Lesung anmelden. Die Krimilesung ist also ganz ohne Maske zu verfolgen. 🙂

Das Hauptgebäude der Bonner Universität zur Hofgartenwiese hin in schwarz-weiß. Foto © Tom Rübenach
Bonner Universität | Foto © Tom Rübenach

Nur eine gute Woche später geht es für Ditmar Doerner nach Küdinghoven. In der Gallusstraße 11-13 erwartet die Gäste die zweite Lesung am 3. November in der Gallus Bücherei aus seinem neuen Bonn-Krimi, der sage und schreibe knapp 250 Seiten hat. Und viel Spannung, sagt der Autor und fügt augenzwinkernd hinzu: „Es klingt nicht nur spannend, er ist es auch. Selbst beim Schreiben hat es mich gegruselt.“

Die erste und die letzte Lesung

Die Drachenfelsstraße 16a hat es in sich. Noch ganz jung als „Location„, aber mit langer Geschichte. Früher hatten hier die Esel ihren Stall, die die Leute hoch auf den Drachenfels trugen. Heute ist er eine Gaststätte im besten Sinne des Wortes: jung, offen und kreativ. Direkt neben der Buchhandlung gibt es hier Lesungen, Konzerte und „Gin Tastings“ für die Feinschmecker dieses edlen Getränks. Das Haus erinnert an eines der schönsten Bilder von Edward Hoppers, sein Gemälde „Nighthawks“ von 1942. Das gilt vor allem abends, wenn die Straße dunkel und das Café hell erleuchtet ist.

Seine vorerst letzte Lesung in diesem Jahr am 16. Dezember hat Ditmar Doerner also im „Eselstall„. Die allererste Lesung überhaupt, die dort stattgefunden hat, war ebenfalls mit dem Bonner Krimi-Autor. Im Januar dieses Jahres hat er dort die Lesungen begonnen, und kurz vor Weihnachten beschließt er den Reigen für dieses ungewöhnliche Jahr.

Auch hier gilt in Zeiten von Corona: Bei Interesse bitte frühzeitig anmelden. Das Kontingent ist begrenzt, und wegen einer möglichen Nachverfolgung müssen auch hier Name und Kontaktmöglichkeit angegeben werden.

– Anzeige

Wenn Sie die Stiftung unterstützen möchten, klicken Sie einfach auf das Foto.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s